Polizeivollzugsbeamte - Karriere im mittleren und gehobenen Dienst

.

Aufgaben und Tätigkeiten im Polizeidienst 

Die Beamten und Beamtinnen im gehobenen Dienst kümmern sich um die Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung. Sie verhindern kriminelles Verhalten durch Vorbeugung und Beratung (präventive Verbrechensbekämpfung) oder verfolgen Straftaten bzw. klären sie auf (repressive Verbrechensbekämpfung). Sie sind dabei in Einsätzen tätig, beispielsweise bei der Verkehrsüberwachung oder der Aufklärung und Verfolgung von Diebstählen und leiten gegebenenfalls nachgeordnete Polizeikräfte.

Weitere polizeiliche Aufgaben werden von den Beamten und Beamtinnen z.B. in der Verwaltung oder der Sachbearbeitung wahrgenommen. Als Fachlehrer und Fachlehrerinnen unterrichten sie auch an den Verwaltungsfachhochschulen der Länder im Fachbereich Polizeivollzug. Nach besonderen Ausbildungen sind die Beamten und Beamtinnen zudem in Spezialverwendungen, beispielsweise als Bootsführer/innen bei der Wasserschutzpolizei oder als Hubschrauberpilot/in, tätig.

Tätigkeitsbezeichnungen

Dienstbezeichnung während der Probezeit bis zur Anstellung im Eingangsamt "Polizeikommissar/in zur Anstellung (z.A.)".

Amts- bzw. Dienstbezeichnung im Eingangsamt "Polizeikommissar/in"

Andere Berufsbezeichnungen oder synonym verwendete Bezeichnungen:

Beamter/Beamtin (Polizei)
Beamter/Beamtin (Polizeivollzugsdienst)
Beamter/Beamtin im gehobenen Polizeidienst
Beamter/Beamtin im gehobenen Verwaltungsdienst (nichttechnischer Dienst)
Polizeibeamter/-beamtin (gehobener Dienst)
Polizeivollzugsbeamter/-beamtin - Schutzpolizei (gehobener Dienst)
Polizeivollzugsbeamter/-beamtin - Verkehrspolizei (gehobener Dienst)
Polizist/in

Tätigkeitsbeschreibung (Profil vom Beruf)

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im gehobenen Polizeidienst der Schutzpolizei führen die ihnen unterstellten Kräfte bei Einsätzen, vor allem beim Streifendienst oder bei der Verkehrsüberwachung, bilden Polizisten und Polizistinnen aus, sind in der Verwaltung oder als Fachlehrer/in tätig. In Bundesländern, in denen es die Laufbahn des mittleren Dienstes nicht mehr gibt, fallen zumindest in den ersten Dienstjahren auch Aufgaben und Tätigkeiten an, die früher vom mittleren Dienst ausgeführt wurden. Dazu gehört neben dem Wach- und Streifendienst der Dienst bei der Bereitschaftspolizei, wo sie bei Such- und Fahndungsaktionen, Demonstrationen oder auch Drogenrazzien eingesetzt werden.

Die Beamten und Beamtinnen können im gehobenen Polizeivollzugsdienst der Schutzpolizei beispielsweise in Polizeiinspektionen, Polizeipräsidien und Landespolizei- oder Wasserschutzpolizeidirektionen eingesetzt werden. Sie benötigen ein gutes Wissen, beispielsweise auf den Gebieten Einsatzlehre, Kriminalistik (einschließlich Kriminaltechnik), Verkehrslehre, Recht, Führungslehre oder Psychologie. Diese Kenntnisse brauchen sie, wenn sie Sachbearbeitungsaufgaben erledigen oder mit den unterstellten Kräften (insbesondere Beamtenanwärtern und -anwärterinnen im Polizeivollzug) eigenverantwortlich polizeiliche Aufgaben wahrnehmen.

Sie führen selbstständig verschiedenste Einsätze durch. Dabei planen oder nehmen sie beispielsweise Absperrungen vor, teilen Streifenbesatzungen ein oder fahren bzw. gehen selbst Streife, stellen Personalien fest und erteilen bei Ordnungswidrigkeiten Geldbußen. Im Rahmen der Verkehrsüberwachung planen und organisieren sie z.B. Geschwindigkeitskontrollen und führen diese durch. Sie kontrollieren den Schwerverkehr auf Verkehrssicherheit, Lademenge bzw. Gefahrgut oder koordinieren an Ort und Stelle die Aufnahme von schwer wiegenden Verkehrsunfällen. Natürlich sind sie auch eine Anlaufstelle für Hilfe suchende Bürger und Bürgerinnen. Sie nehmen Anzeigen auf und geben Auskünfte. Nach einem Überfall oder Einbruch erteilen sie beispielsweise entsprechende Einsatzaufträge an die ihnen unterstellten Kräfte oder nehmen selbst an den Einsätzen teil. Als Fachlehrer/innen an den Verwaltungsfachhochschulen der Länder im Fachbereich Polizeivollzug unterrichten sie zum Beispiel in Rechtsfächern, politischer Bildung, polizeilicher Einsatzlehre (Polizeidienstkunde) oder Sport. Als Zugführer/in oder Hundertschaftführer/in übernehmen sie Verantwortung für die jungen Polizeibeamten und -beamtinnen. Auf der Grundlage einer umfangreichen Spezialausbildung arbeiten Beamte und Beamtinnen im gehobenen Dienst auch als Bootsführer/in bei der Wasserschutzpolizei oder als Hubschrauberpilot/in. Zu ihren Aufgaben gehören dann beispielsweise das frühzeitige Erkennen von Umweltgefahren auf einer Wasserstraße oder das Beobachten von Zufahrtsstraßen zu einem Veranstaltungsort.

In der Funktion als Vorgesetzte müssen sie in der Lage sein, andere zu motivieren und ein positives Betriebsklima zu schaffen. Deshalb sind Selbstkontrolle (insbesondere in riskanten Situationen) und eine besondere Fähigkeit zur systematischen Konflikt- und Problemlösung für eine gute Polizeiarbeit und Führungsleistung erforderlich. Auch gute Kenntnisse in der EDV sind unbedingt nötig. Die Beamten und Beamtinnen arbeiten im Team und selbstständig. Sie erledigen Schreibtischarbeiten ebenso wie Außendiensttätigkeiten (z.B. Streifenfahrten, Einsätze bei Verkehrsunfällen oder Großveranstaltungen). Schichtarbeit und Dienst an Sonn- und Feiertagen erfordert Dienstbereitschaft auch zu ungewöhnlichen Arbeitszeiten.

Aufgaben und Tätigkeiten des Polizeiberufs 

Allgemeiner Polizeivollzugsdienst

Wach- und Streifendienst wahrnehmen

in Notsituationen Hilfe leisten

Personalien feststellen, Zeugen befragen

Rechtsbrecher/innen verfolgen und festnehmen,
nach gesuchten Personen und Sachen fahnden

Alkohol-, Geschwindigkeits- und andere
Verkehrskontrollen durchführen

Verkehrsunfälle aufnehmen und bearbeiten

Anzeigen, Berichte oder Stellungnahmen anfertigen

Bürger/innen beraten

Verkehrsüberwachungsdienst (Verkehrspolizei)

Verkehr regeln, Verkehrsunfälle aufnehmen, Verkehrserziehung durchführen, spezielle Verkehrsüberwachung mit Kamerawagen, Abstandsmessgeräten oder schnellen Streifenfahrzeugen durchführen

Schwerverkehr kontrollieren (auf Verkehrssicherheit, Lademenge oder Gefahrgut)

Leitende oder sachbearbeitende Funktionen

Wachdienstplan erstellen und führen, Streifenbesatzungen einteilen, Einsatzaufträge bei Hilfeersuchen erteilen, Verkehrskontrollen planen und organisieren

verantwortliche Sachbearbeitung in bedeutsameren Fällen des eigenen Zuständigkeitsbereichs durchführen, kriminalpolizeiliche Aufgaben bearbeiten, soweit hierfür nicht die Kriminalpolizei zuständig ist 

 

unterstellte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen motivieren,
schulen und unterweisen

organisatorische und personelle Planungsaufgaben wahrnehmen, gegebenenfalls im Rahmen von Stabsaufgaben der vorgesetzten Dienststellen

gegebenenfalls die Dienst- und Fachaufsicht der jeweiligen
Abteilung bzw. Dienststelle verantwortlich wahrnehmen
oder die Dienststelle nach außen repräsentieren und vertreten

als Fachlehrer/in an den Verwaltungsfachhochschulen der Länder im Fachbereich Polizeivollzug unterrichten

Dienst bei der Wasserschutzpolizei oder bei anderen Sonderdiensten

 

 

Spezialisierungen im Dienst der Polizeien

Polizeivollzugsbeamter/-beamtin bei der Bereitschaftspolizei (Schutzpolizei - gehobener Dienst)
Polizeivollzugsbeamter/-beamtin im Einzeldienst (Schutzpolizei - gehobener Dienst)
Polizeivollzugsbeamter/-beamtin im Verkehrsdienst (Schutzpolizei - gehobener Dienst)
Polizeivollzugsbeamter/-beamtin in der Aus- und Fortbildung (Schutzpolizei - gehobener Dienst)
Polizeivollzugsbeamter/-beamtin bei der Wasserschutzpolizei (Schutzpolizei - gehobener Dienst)
Polizeivollzugsbeamter/-beamtin bei der Hubschrauerstaffel (Schutzpolizei - gehobener Dienst)


OnlineBuch zum Berufseinstieg in den öffentlichen Dienst für nur 7,50 Euro

Das Buch Berufseinstieg in den öffentlichen Dienst hilft allen Berufsstartern für die gesamte Ausbildungszeit. Der Buchinhalt richtet sich gleichermaßen an Auszubildende, Praktikanten und Beamtenanwärter/innen. Die Infos geben auch einen Ausblick für die Zeit nach der Ausbildung bis zur Übernahme. Für Beschäftigte im öffentlichen Dienst gelten zahlreiche Besonderheiten, beispielsweise beim Einkommen, der Arbeitszeit, beim Urlaub oder den Regelungen der Vorsorge für Alter und Krankheit. Beamtenanwärter haben beispielsweise Anspruch auf Beihilfe und ein eigenes Versorgungssystem für das Alter (Beamtenversorgung). Das Buch ist verständlich geschrieben und übersichtlich gegliedert und kann als OnlineBuch für 7,50 Euro online bestellt werden.

Mehr Infos für Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter unter www.beamtenausbildung-online.de sowie www.verwaltungshochschulen.de bzw. www.dienstleistungsberufe.de

 

Red 20210515 / 20201129

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz
www.polizeivollzugsbeamte.de © 2021