GdP: Polizei muss 122 Mitarbeiter einsparen

PDF-SERVICE "Beamte/Öffentlicher Dienst": Für nur 15 Euro im Jahr können Sie mehr als zehn Bücher für Beschäftigte im öffentlichen Dienst herunterladen, lesen oder ausdrucken. Folgende Buchtitel sind im Angebot: Rund ums Geld für Tarifkräfte und Beamte, Nebentätigkeitsrecht, Tarifrecht, Frauen im öffentlichen Dienst, Beihilferecht, Beamtenversorgung, Berufseinstieg von Auszubildenden und Beamtenanwärtern sowie das beliebte Nachschlagewerk Wissenswertes für Bamtinnen und Beamte. Neben dem Buchangebot gibt es weitere Dokumente und Merkblätter. Wir recherchieren für Sie im Netz und bieten ausgewählte Links, z.B. Nebenjob, Musterformular für den Teilzeitantrag, Antrag auf Beihilfeabschlag, Abschlag auf Reisekosten >>>hier zur Anmeldung

Zur Übersicht aller Meldungen für Polizeibeamte

GdP: Polizei muss 122 Mitarbeiter einsparen

Die GdP warnt vor weiterem Personalabbau bei der Polizei in Schleswig-Holstein. Der Beschluss des Landeskabinetts, auf 122 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verzichten, sei falsch. Die Polizei trage bereits ein Defizit von 160 Stellen vor sich her, sagt der stellvertretende GdP-Landesvorsitzende Manfred Börner. „Angesichts von Belastung, Überalterung, hohen Einsatzzahlen mit einer eskalierenden Gewalt im Alltag ist überhaupt kein Raum für weitere Personaleinsparungen.“ Die Polizei soll in den kommenden sieben Jahren Stellen abbauen, um einen Beitrag zur Konsolidierung des Landeshaushalts und zur Einhaltung der Schuldenbremse zu leisten.

Quelle: MAGAZIN für Beamtinnen und Beamte, Ausgabe 07/08.2013


 

mehr zu: Aktuelles für Polizeibeamte
Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz
www.polizeivollzugsbeamte.de © 2021