GdP: Steuereinnahmen sollen in Polizeiarbeit fließen

PDF-SERVICE "Beamte/Öffentlicher Dienst": Für nur 15 Euro im Jahr können Sie mehr als zehn Bücher für Beschäftigte im öffentlichen Dienst herunterladen, lesen oder ausdrucken. Folgende Buchtitel sind im Angebot: Rund ums Geld für Tarifkräfte und Beamte, Nebentätigkeitsrecht, Tarifrecht, Frauen im öffentlichen Dienst, Beihilferecht, Beamtenversorgung, Berufseinstieg von Auszubildenden und Beamtenanwärtern sowie das beliebte Nachschlagewerk Wissenswertes für Bamtinnen und Beamte. Neben dem Buchangebot gibt es weitere Dokumente und Merkblätter. Wir recherchieren für Sie im Netz und bieten ausgewählte Links, z.B. Nebenjob, Musterformular für den Teilzeitantrag, Antrag auf Beihilfeabschlag, Abschlag auf Reisekosten >>>hier zur Anmeldung

Zur Übersicht aller Meldungen für Polizeibeamte

GdP: Steuereinnahmen sollen in Polizeiarbeit fließen 

Angesichts zusätzlicher Steuereinnahmen in Rheinland-Pfalz fordert die GdP mehr Geld für die Arbeit der Polizei. Es sei ein Irrtum zu meinen, die Polizei könne jedes Jahr viele Millionen Euro einsparen und trotzdem funktionieren, stellt der stellvertretende Landesvorsitzende Heinz-Werner Gabler klar. Er verweist auf rund 300 Millionen Euro an zusätzlichen Steuereinnahmen durch Selbstanzeigen von Steuerhinterziehern und die Neuberechnung des Länderfinanzausgleichs. Die Landesregierung solle daher genügend Geld und Personal für eine flächendeckende Präsenz und zur Erledigung der Aufgaben der Polizei zur Verfügung stellen. Die Polizisten seien zu wenige und zu alt. Bernd Becker, ebenfalls GdP-Vizevorsitzender, macht auf fehlende Budgets für Beförderungen und jahrzehntelange Wartezeiten in einzelnen Beförderungsämtern aufmerksam.

Quelle: MAGAZIN für Beamtinnen und Beamte, Ausgabe 6/2013


 

mehr zu: Aktuelles für Polizeibeamte
Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz
www.polizeivollzugsbeamte.de © 2021